LEITBILD

Leitbild der Deutschen Schule der Borromäerinnen in Kairo

Präambel

Die Deutschen Schulen der Borromäerinnen in Kairo und Alexandria sind Teil der deutschen Kultur- und Bildungspolitik des
Auswärtigen Amts der Bundesrepublik Deutschland. Die Schulen führen als Begegnungsschulen zu bikulturellen Abschlüssen.
Ihre Arbeit basiert auf der Tradition der Borromäerinnen, wie sie insbesondere der Artikel 139 der Konstitution der
Schwestern beschreibt: „Ihr Wirken erstreckt sich auf alle Menschen ohne Unterschied der Rasse, Klasse und Religion.“ In
diesem Geist hat sich die DSB Kairo folgendes Leitbild gegeben:

Leitbild

Die entscheidende Prägung erhalten wir, die Deutsche Schule der Borromäerinnen Kairo, als Mädchenschule durch unseren
Schulträger, die Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Karl Borromäus.

I. Werte

Wir, die in Kindergarten und Schule Wirkenden, Schwestern, Erzieherinnen, Lehrkräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und
die Schulleitung, fördern die Mädchen in einem konstruktiven Dialog gegenseitiger Wertschätzung, der Hilfsbereitschaft und
des Vertrauens. Wir alle leisten innerhalb unserer Schule einen grundlegenden Beitrag zur Achtung der Menschenwürde
und wir helfen unseren Schülerinnen, die ihnen vermittelten Werte in ihre Gesellschaft hineinzutragen. Damit vermitteln wir
unseren Schülerinnen Werte der tätigen Nächstenliebe.

II. Begegnungsschule als Förderung interkultureller Identität

Die DSB Kairo ist eine Begegnungsschule, in der Lehrkräfte, Eltern und Schülerinnen unterschiedlicher Kulturkreise, des
abendländisch-europäischen und des orientalisch-ägyptischen, unterschiedlicher Sprachen und Religionen, der muslimischen
und der christlichen, zusammentreffen. Durch diese einzigartige Weise der Begegnung wird unser Verständnis
füreinander und für unsere Kulturen und Traditionen, werden gegenseitige Achtung und Akzeptanz gefördert; so wirken wir
Vor- und Fehlurteilen entgegen und beugen Konflikten vor. Die Erziehung zu Weltoffenheit, Toleranz und gegenseitigem
Respekt ist unser wichtigstes Ziel.

III. Verantwortungsbereitschaft

Durch das an unserer Schule erworbene Verantwortungsbewusstsein, die Fähigkeit zur konstruktiven Kritik sowie die Erziehung
zur Selbständigkeit unterstützen wir die Entwicklung der Schülerinnen zu demokratiefähigen, mündigen Bürgerinnen,
die die Menschenwürde aller achten und einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Schöpfung und der Begrenztheit
der Ressourcen der Erde reflektieren.
IV. Frauen für die Demokratie
Die Stärkung eines selbstbewussten Frauenbildes und die Förderung der Rolle der Frau in Familie und Gesellschaft bilden
einen entscheidenden Beitrag unserer Schule zur wirtschaftlichen und demokratischen Entwicklung des Landes.

V. Bildung

Deutsch ist Unterrichts- und Schulsprache und das deutsche Abitur ist Bildungsziel. Mit der Vermittlung der deutschen
Sprache wird den Schülerinnen zugleich die deutsche Kultur als Teil der europäischen Kultur nahegebracht. Die Förderung
und Beherrschung der Muttersprache und zweier weiterer Fremdsprachen, Englisch und Französisch, sind Teil unseres
Bildungsangebotes. Unterricht steht an unserer Schule im Mittelpunkt. Der Unterricht in reinen Mädchenklassen ermöglicht
eine gezielt geschlechtsspezifische Förderung als Vorbereitung auf die zukünftige akademische Ausbildung unserer Schülerinnen.
Disziplin, Ordnung, Leistungsfähigkeit, aber auch Freude am Lernen sind selbstverständlicher Teil und Ausdruck
unserer Bildungsziele. Empathie und Kommunikationsfähigkeit sowie Kreativität werden kontinuierlich innerhalb der Schule
und durch außerschulische Veranstaltungen gefördert.

Elternarbeit

Die Erzieherinnen und Lehrkräfte sowie die Schulleitung stehen in einem konstruktiven Dialog mit den Eltern, die das
Schulleben aktiv mitgestalten und den Bildungsauftrag der Schule mittragen.